H O M E P O R T F O L I O T E X T E C V K O N T A K T L I T E R A T U R
 



© Christa Stippinger

Magdalena Diercks
Mitglied der Exil-AutorInnenwerkstatt in Wien, geboren und aufgewachsen in Warschau. Mit achtzehn Jahren Umzug nach Wien. International Baccalaureate - Abschluß an der Vienna International School und Studium der Malerei an der Akademie der bildenden Künste bei Prof. Arnulf Rainer und Prof. Franz Graf. Nach dem Diplom Gasthörerin an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Magdalena Diercks ist als freischaffende bildende Künstlerin auch unter dem Geburtsnamen Magdalena Zyszkowska tätig. Sie lebt und arbeitet in Wien und Berlin.






BUCHDEBÜT, ab Dezember’18 im Buchhandel:


Magdalena Diercks, auf halbem weg, Cover


magdalena diercks: auf halbem weg

kurzgeschichten, edition exil, wien 2018
160 seiten, brosch., € 12,-

isbn: 978-3-901899-77-5

Magdalena Diercks ist eine Autorin der Zwischentöne. In ihren fein gebauten, oft tragikomischen Geschichten leben Figuren, die im Wünschen und Hoffen gefangen sind und manchmal gegen ihren Willen zu handeln scheinen. Dann überraschen sie sich selbst bei einem Schritt, den sie sich nicht zugetraut hätten. Luzid und flirrend, melancholisch und manchmal auch absurd sind diese Texte. (Verlagstext)



TERMINE:

edition exil entdeckt
Magdalena Diercks & Thomas Perle stellen ihre Buchdebüts vor:
„auf halbem weg“ & „wir gingen weil alle gingen.“
BUCHPRÄSENTATION & LESUNG: am Freitag, den 7.12.2018, 19.00 h
ORT: Literaturhaus Wien, Seidengasse 13, 1070 Wien


Magdalena Diercks, auf halbem weg, Literaturhaus Wien


Magdalena Diercks, auf halbem weg, Literaturhaus Wien

http://www.literaturhaus.at/index.php?id=205&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2844&cHash=5ea63d42df39f8578196dd3e5f4fb297


Magdalena Diercks „auf halbem weg“, edition exil 2018
LESUNG: am Sonntag, den 9.12.2018, 13:05 h
ORT: BuchQuartier im MuseumsQuartier / Arena21, Museumsplatz 1, 1070 Wien


Magdalena Diercks, auf halbem weg, BuchQuartier in MuseumsQuartier, Wien

http://www.buchquartier.com/programm/






VERÖFFENTLICHUNGEN IN DEN ANTHOLOGIEN:


im PhoBi almanach, C. H. Filz, München

"SIMULATION UND ERBRECHEN“ 24.18, 2018





"Schnittstellen“ 23.17, 2017








in der Anthologie "Beherrschen Sie sich"
Regierungsviertelungen
Elena Messner, Eva Schörkhuber (Hg.)
Sonderzahl Verlag, Wien 2016, 136 Seiten
Format: 13,5 x 21 cm
€ 15,–
ISBN: 978 85449 450 8





Wie weit es wohl reicht, das Regierungsviertel in Wien? – Hofburg, Ballhausplatz, ja, und dann? Und: Wie weit reichen die Regierungen hinein in unsere alltäglichen Geschäfte und Gepflogenheiten, in unser Leben, in unsere Körper? – Nicht auf einem eindeutig abgesteckten Territorium bewegen wir uns mit diesen Fragen, sondern auf einem vagen, vielschichtigen Terrain, mit dem sich zeitgenössische Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Polen, Serbien, Österreich und Kroatien auseinandergesetzt haben. Literarisch befragt wurden die Plätze, Schichten und Geschichten, die Gebäude und die in diesen gepflogenen und tradierten Umgangs- und Regierungsformen.
Unwiederbringlich (G. H. H.) sind jene Momente, die sich freimachen, die auftauchen, wie im Freien Fall (Dalibor Plečić), die so manches aufwirbeln im Wohn­zimmer der Republik (Beatrice Simonsen), die den Lonely Planet (Mascha Dabić) umkreisen wie widerspenstige Trabanten. Eine Aufsichtsprüfung (Elena Messner) gefällig, vielleicht, zum Blankpolieren der Nerven und Bilanzen?
Oder, besser noch, mit Otto, Robert, Jon (Natalie Deewan) zu konversieren, Beziehungen zum Hegemon sind nicht von Nachteil, Sie wissen schon! Die Zeichen zu deuten, auffliegen oder verschwimmen zu lassen hilft die Kleine Zeichenkun­de (Thomas Ballhausen) und ob Eins Zwei Drei Vier (Alex. Riener) Aufmarsch oder Abmarsch bedeutet – nun, das müssen Sie schon selbst herausfinden. Klappe, die nächste (Jorghi Poll) und schon geht’s weiter – auf zur Podiumsdis­kussion (Ivana Perica), bei der Sätze zu Legehennen und Gedanken zu Suppenhühnern werden, ein eifriges Gegacker, jedenfalls. Die Kunst, nicht dermaßen regiert zu werden (Eva Schörkhuber), allerdings, die legt sich kein Ei und pfeift auf die Bodenhaltung. Ein Kopf ist er sich selbst (Domenik Srienc), mein lieber Schwan, ein krauser Kopf. Auch Das Geschenk vom Kaiser (Magdalena Diercks) ist eine Frage der Zeit, die ihre Zähne in die Pflastersteine schlägt.
Mit Beiträgen von:
Thomas Ballhausen, Mascha Dabić, Natalie Deewan, Magdalena Diercks, G.H.H., Elena Messner, Zlatko Paković, Ivana Perica, Jorghi Poll, Dalibor Plečić, Robert Prosser, Alex. Riener, Eva Schörkhuber, Beatrice Simonsen und Dominik Srienc.
Fotocollagen von: Dana Rausch
Topografische Karten von: Philipp Markus Schörkhuber

http://sonderzahl.at/product/beherrschen-sie-sich/





in der Anthologie "Aus allen Richtungen"
Karlsplatzierungen
Elena Messner, Eva Schörkhuber (Hg.)
Fotos von Jenny Dünser, Topographische Karten von Philipp Markus Schörkhuber
Sonderzahl Verlag, Wien 2014, 144 S., engl. Broschur
Format: 13,5 x 21 cm
€ 15,–
ISBN 978 3 85449 430 0





Viele Wege führen auf und über den Karlsplatz: unterirdische, oberirdische, verzweigte und – scheinbar – geradlinige. An diesem Verkehrsknotenpunkt mit seinen Passagen, seinen Auf- und Abgängen finden tagtäglich Begegnungen unterschiedlichster Art statt. Seit einigen Jahren wird der Karlsplatz zunehmend mit Kulturveranstaltungen bespielt. Während dieser Platz, der eine immer wieder verschobene Grenze zwischen dem ersten und dem vierten Bezirk bildet, für die einen attraktiver wird, werden die anderen sukzessive verdrängt.

Autorinnen und Autoren aus Kroatien, Mazedonien, Österreich, Rumänien, Serbien und der Türkei schreiben sich an diesem Grenz- und Begegnungsort entlang. – Die Wege, die in den Texten gelegt werden, sind vielschichtig und widersprüchlich, lustvoll und abtrünnig, sie sind gesäumt von Erinnerungen, von alltäglichen Arabesken und philosophischen Pirouetten, sie führen in andere, verkehrte Welten, lassen dystopische und utopische Szenarien entstehen. Der rote Faden, der scheinbar so geradlinig durch die Passagen führt, mäandert durch »abstrakte Gefahrenlagen« in die »Eingeweide des Karlsplatzes« mit ihren »gigantisch freundlichen Atmosphären« bis hin zu einem großen »Tam Tam«, das den Alltag am Platz aufwirbelt.

Die Begegnungen, die in den Texten nachgezeichnet werden, sind skurril, verwirrend, poetisch, leidenschaftlich, es sind Begegnungen, die Beine machen, die den Platz als vielsprachigen und vielstimmigen Resonanzraum der Stadt hörbar, lesbar, erfahrbar werden lassen.

Mit Texten von: Emrah Altinok, Thomas Ballhausen, Mascha Dabic, Natalie Deewan, Magdalena Diercks, G.H.H., Srdan Kneževic, Clara Landler, Barbi Markovic, Elena Messner, Uroš Miloradovic, Ivana Perica, Jorghi Poll, Eva Schörkhuber, Rudolf Stüger, Robert Serban, Davor Stojanovski

Übersetzungen aus dem Türkischen, Makedonischen, Serbischen und Rumänischen von: Mascha Dabic, Sara Heigl, Jasmina Jankovic, Jože Messner, Ramona Tarka




in der Anthologie "Veza Canetti lebt. Sozialkritische Literatur zeitgenössischer Autorinnen", mit dem Text "Die Puppe zu Besuch beim alten Mann", erschienen im Promedia Verlag, Wien 2013; Petra Ganglbauer, Gertrude Moser-Wagner, Karin Ballauff (Hrsg.)
ISBN 978-3-85371-359-4, 208 Seiten, mit Farbabb., 17,90 EUR




Die Anthologie "Veza Canetti lebt", die anlässlich des 50. Todestags der zeitlebens verkannten Dichterin Veza Canetti am 1. Mai 2013 erscheint, versammelt sozialkritische, formal und/oder inhaltlich innovative Prosatexte von 18 zeitgenössischen deutschsprachigen Autorinnen sowie Bildmaterial von 14 Teilnehmenden eines Kunstprojektes. Die literarischen und künstlerischen Beiträge werden um fünf wissenschaftliche Texte ergänzt.





in der Anthologie "preistexte12", mit dem Text "mir und euch zuliebe" (3. Preis der Exilliteraturpreise 2012 "schreiben zwischen den kulturen"), edition exil 2012, herausgegeben von Christa Stippinger
ISBN: 978-3-901899-59-1, broschiert, 141 Seiten, Euro 15,-




Das Buch zu den exil-literaturpreisen 2012 mit den prämierten Texten und mit Interviews mit den PreisträgerInnen.

Geschichten von familiärer Enge, sozialer Kontrolle und vom Abtauchen an südlichen Stränden, Geschichten von Frauen, deren Namen zu Gedichten werden, von ungewöhnlichen, allzu engen Mutter-Sohn-Beziehungen, vom Miteinander, von Drogenkarrieren und Alltagsfluchten, vom Verschwinden des Vaters in Gefängnissen diktatorischer Staaten, von Asyl, von Lautspecherdurchsagen, von Privatzoos und geöffneten Raubtierkäfigen, von Hurricans und von der Musik der Anden, von der Wohnungssuche bei gewieften Vermietern, die unbehagen hinterlässt, von leisen Begegnungen an nordafrikanischen Küsten, vom Gehen und Bleibenwollen, vom Erwachsenwerden und von der Suche nach dem Glück erzählt dieses Buch.


Magdalena Diercks, auf halbem weg, Plakat
Foto: Olga Baczynska, Design: Sebastian Menschhorn








LITERATURKALENDER:


9. November 2018, um 12:30 Uhr
Buchpräsentation: Magdalena Diercks, Thomas Perle

„auf halbem weg“ & „wir gingen weil alle gingen.“
Moderation: Judith Hoffmann

BUCHWIEN, Messe Wien, Halle D, DER STANDARD-Bühne, U2 Station Krieau


Magdalena Diercks, auf halbem weg, BUCHWIEN


Magdalena Diercks, auf halbem weg, BUCHWIEN


http://www.buchwien.at/programm2018/?topic=event&eventid=28911





15. September 2016, um 19:00 Uhr
Lesung im Rahmen der Ausstellung „Goldtrain"

im K-SALON, Berlin
Bergmannstrasse 54
(U7 Südstern)





12. März 2016, um 18:00 Uhr
Lesung oqbo Berlin


PRESSEMITTEILUNG:

Magdalena Diercks
liest neue Erzählungen
anlässlich der Finissage zur Ausstellung
Through The Looking Glass
kuratiert von Ludwig Seyfarth
Dorothee Albrecht | Frauke Dannert | Mélanie Delattre-Vogt | William Engelen | Renata Jaworska | Lina Kim
Bettina Krieg | Nina Annabelle Märkl | Christian Pilz | Jana Schumacher | Wolfgang Zach | Magdalena Zyszkowska





„Hätte sie damals, vor zwei Jahren, seine Hilferufe überhört, wäre ihr Nachbar Hans heute nicht mehr am Leben. Er ist ein alter Mann. Dreimal so alt wie sie. Förmlichkeiten wollte er schnell beiseitelassen. Seinem Wunsch nach sollten sie sich duzen, was zur Folge hatte, dass sie ihn seitdem Hans nennt und er sie „Puppe“. Ihr wäre es lieber, wenn er, wie ihre Studienkollegen, Agnes sagen würde. Sie erwartet noch nicht einmal die slawische Variante ihres Namens. Mit der eingebürgerten Form würde sie sich zufriedengeben, aber ihn, den pensionierten Bauarbeiter, scheint das nicht zu interessieren. Seine Gewohnheiten sind gegen ihre Wünsche immun. Manchmal nennt er sie „Rettungsengel“, eine Wohltat, die jedoch von den fehlenden Gemeinsamkeiten kaum ablenken kann. In getrennten Welten leben sie, auf demselben Stockwerk mit hellhörigen Wänden.“ So beginnt die Erzählung Die Puppe zu Besuch beim alten Mann von Magdalena Diercks (veröffentlicht in der Anthologie „Veza Canetti lebt“, Promedia Verlag, Wien 2013).

„Magdalena Diercks ist eine Autorin der diffusen Farben und der Zwischentöne. Ihre fein gebauten Geschichten sind oft von Figuren bevölkert, die in der Vergangenheit leben, die im Wünschen und Hoffen gefangen sind und sich zum Handeln nicht entschließen können. Alles bleibt in der Schwebe. Es gibt keine Lösung. Denn eine Lösung wird gar nicht angestrebt. So entstehen Texte, in denen man sich wie ihre ProtagonistInnen verfängt wie in Träumen und nicht weiß, woher man kam und wie man aus ihnen heraus findet.“ (Christa Stippinger, edition exil)

Magdalena Diercks, geboren als Magdalena Zyszkowska in Warschau, studierte Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Wien bei Prof. Arnulf Rainer. Sie lebt und arbeitet in Berlin und Wien als freischaffende Künstlerin und Autorin von Prosatexten. Ausgezeichnet mit dem exil-Literaturpreis 2012 Schreiben zwischen den Kulturen für den Text mir und euch zuliebe und seitdem Mitglied der exil-AutorInnen Werkstatt. Veröffentlichungen in den Anthologien: preistexte12, edition exil 2012; Veza Canetti lebt. Sozialkritische Literatur zeitgenössischer Autorinnen, Promedia Wien 2013; Aus allen Richtungen. Karlsplatzierungen, Sonderzahl Verlag 2015; und demnächst, im Frühjahr 2016 in der Anthologie Beherrschen Sie sich. Regierungsviertelungen, Sonderzahl, mit dem Text Das Geschenk vom Kaiser, den sie für das Projekt Wiener Soundspaziergänge vom Textfeld Südost schrieb.

http://www.oqbo.de/wort/magdalena_diercks.php





14.-15. November 2014
Literarischer Wiener Soundspaziergang im Regierungsviertel 2014


Textfeld südost veranstaltet jährlich neue Wiener Soundspaziergänge zu unterschiedlichen Orten in Wien. Diese Spaziergänge sind ein von Klangkunst begleitetes Gehen entlang der Spuren von hörbaren Texten. Zeitgenössische Autoren und Autorinnen aus Mittel- und Südosteuropa haben sich 2014 mit dem Regierungsviertel in Wien auseinandergesetzt, die Plätze, Schichten und Geschichten, die Gebäude und die in diesen gepflogenen und tradierten Umgangs- und Regierungsformen literarisch befragt. Die Texte sind aufgenommen und vertont worden. Wir laden im Rahmen der Lesefestwoche an zwei Tagen zu gemeinsamen literarischen Soundspaziergängen:

Alle Termine: Freitag, 14.11.2014 und Samstag, 15.11.2014
Treffpunkt: jeweils um 16.30 beim Äußeren Burgtor (zwischen Ring und Heldenplatz)

Mit Texten von: Thomas Ballhausen, Mascha Dabic, Natalie Deewan, Magdalena Diercks, G.H.H., Nadine Kegele, Elena Messner, Ivana Perica, Robert Prosser, Alex.Riener, Eva Schörkhuber, Beatrice Simonsen und Dominik Srienc. Soundarragements von: Stephan Brückler, Christoph Mörz und Christoph Sulyok.





20.-23. November 2013
Literarischer Wiener Soundspaziergang am Karlsplatz 2013

Textfeld südost veranstaltet jährlich neue Wiener Soundspaziergänge zu unterschiedlichen Orten in Wien. Diese Spaziergänge sind ein von Ton begleitetes Gehen entlang der Spuren von Texten mittel- und südosteuropäischer Gegenwartsautoren und -autorinnen, die sich schreibend mit Wien auseinandergesetzt haben. Ihre Texte werden als Sound-Dateien hörbar gemacht, und so können Spazierende mit Kopfhörern im Ohr von den Textspielen, Stadtgeschichten, Geräusch- und Musikkulissen an verschiedene akustische, sprachliche und urbane Räume in Wien entführt werden.

Im Jahr 2013 ist der Wiener Karlsplatz im Fokus literarischer Spiele und Gegenspiele. Es schreiben rund um diesen zentralen Platz: Emrah Altinok, Thomas Ballhausen, Mascha Dabic, Natalie Deewan, Magdalena Diercks, Magda Knecht, Srdan Knezevic, Ursula Knoll, Clara Landler, Goran Lazicic, Barbi Markovic, Uros Miloradovic, Ivana Perica, Jorghi Poll, Antonia Rahofer, Robert Serban, Eva Schörkhuber, Alexander Sprung und Rudolf Stueger.

Erstmalig präsentiert werden die Soundspaziergänge zum Karlsplatz im Rahmen der Lesefestwoche Wien im November 2013.
Alle Termine:
20.- 23.11.2013, 16:20 - 17:20 
Treffpunkt: Karlsplatz, vor dem Eingang der Kunsthalle/project space





22. November 2013, um 19:30 Uhr
Speed-Dating-Lesung und Party der Literarischen Wiener Soundspaziergänge

OST KLUB
Schwarzenbergplatz 10

Erleben Sie die bereits legendäre Speed-Dating-Lesung im- für einen Abend in einen Textraum verwandelten- ost klub. AutorInnen und ihre LeserInnen rücken näher, landen weiterziehend immer wieder an einem gemeinsamen Tisch, face à face, ohne Sicherheitsabstand. Die AutorInnen lesen ihre Texte über den Karlsplatz und über das Museumsquartier, die sie für die Wiener Soundspaziergänge verfasst haben.
Mit Emrah Altinok, Thomas Ballhausen, Natalie Deewan, Magdalena Diercks, Clara Landler, Barbi Markovic, Uros Miloradovic, Antonia Rahofer, Eva Schörkhuber, Alexander Sprung, Rudolf Stüger, Anna Weidenholzer.

Weitere Infos zum Projekt und zu allen Teilnehmenden:

http://www.textfeldsuedost.com/wiener-soundspaziergänge/spaziergang-karlsplatz/

Weitere Veranstaltungen im Rahmen des  Projekts auf der Buch Wien 2013:
Projektpräsentation "Wiener Soundspaziergänge" auf der Messe (Donaulounge Wien),  22.11.2013, 12.30 Uhr
Buchpräsentation "Verwegenes Pflaster. Museumseinquartierungen", 21.11.2013, 19.30 Uhr, Buchhandlung Tiempo Nuevo, Taborstraße 17a, 1020 Wien





7. Mai 2013, um 19:00 Uhr
Buchpräsentation der Anthologie "Veza Canetti lebt"

ESRA, Tempelgasse 5, 1020 Wien

Begrüßung: Peter Schwarz (ESRA), Anita Zemlyak (Basis.Kultur.Wien).
Einführung: Petra Ganglbauer, Gertrude Moser-Wagner, Karin Ballauff (Hrsg.)

Lesung: Autoren und Autorinnen aus der Anthologie:
Ljuba Arnautoviç, Claudia Bitter, Magdalena Diercks, Gertrude M.Grossegger, Shobha C.Hamann, Silvia Hlavin, Gertraud Klemm, Ute Liepold, Brigitte Menne, Dine Petrik, prezzamola, Elfie Resch, Katja Schröckenstein, Gerda Sengstbratl, Irene Suchy, Sylvia Treudl, Christina Walker, Irene Wondratsch, Susanne Hochreiter, Elke Krasny, Klaus Neundlinger, Klaus Zeyringer

Ausstellung: Künstler und Künstlerinnen aus der Projektgruppe:
Zsuzsanna Balla, Bernd Bogensberger, Li Cunqing, Natalie Deewan, Monika Lederbauer, Anna-Lisa Schöffel, Eva Wassertheurer. Zugeladene Künstlerinnen: Isabel Czerwenka-Wenkstetten (A/USA), Carla Sanguineti (I), Marica Radojãiç (SRB)




28. November 2012, um 20:00 Uhr
Lesung der PreisträgerInnen der exil-literaturpreise 2012

Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien

Die exil-literaturpreisträgerInnen 2012:

Ekaterina Heider, Anna Mwangi, Magdalena Diercks, Antina Zlatkova, Sofronieva, Lucian Nikolai Markovic, Eva Schörkhuber sowie die Schülerinnen der Klasse 2ud der Volksschule Lutzmannsburg (Burgenland) betreut von Frau Birgit Wlassits-Schlögl lesen aus ihren prämierten Texten
Musik: Milos Todorovski (Akkordeon)
Moderation: Christa Stippinger

Die AutorInnen lesen aus der Anthologie “preistexte12" (edition exil 2012), dem Buch zu den exil-literaturpreisen 2012 mit den prämierten Texten und mit Interviews mit den PreisträgerInnen herausgegeben von Christa Stippinger (broschiert, ca. 220 Seiten, Isbn: 978-3-901899-59-1, Euro 15,-)

Ein Projekt von Verein Exil - Edition Exil, in Kooperation mit dem Verein Kulturzentrum Spittelberg der Grazer AutorInnenversammlung, den Wiener Wortstaetten
gefördert von: Wienkultur bm:ukk Bezirk7Kultur-Neubau Amerlingbeisl




24. November 2012, um 17:00 Uhr
Preisverleihung exil-literaturpreise 2012 

und Buchpräsentation der Anthologie “preistexte12" (edition exil) mit den prämierten Texten der PreisträgerInnen, herausgegeben von Christa Stippinger
Buchwien, ORF-Bühne, Messehalle D

Der Hauptpreis der exil-literaturpreise 2012, dotiert mit 3.000,- Euro geht an die junge, aus Russland stammende Autorin Ekaterina Heider für ihre überzeugende Kurzgeschichte “Am Strand".

Die weiteren Preise erhalten Anna Mwangi, Magdalena Diercks, Antina Zlatkova, Sofronieva, Lucian Nikolai Markovic, Eva Schörkhuber sowie die Schülerinnen der Klasse 2ud der Volksschule Lutzmannsburg (Burgenland) betreut von Frau Birgit Wlassits-Schlögl.

Die Preise werden überreicht durch: Herrn Gemeinderat Ernst Woller (Vorsitzender des Gemeinderatsausschusses für Kultur und Wissenschaft in Wien), Frau Madeleine Reiser (Bezirksvorsteher-Stellvertreterin, 7. Bezirk), Herrn Mag. Thomas Blimlinger (Bezirksvorsteher des 7. Wiener Gemeindebezirks, Herrn Mag. Gerhard Auinger (bm:ukk, Abteilung Literatur) und Hans Escher und Bernhard Studlar (wiener wortstaetten)

Mit den JurorInnen 2012: Martina Schmidt, Susanne Gregor, Anton Thuswaldner 
Silvia Meisterle liest aus den prämierten Texten Moderation: Jessica Beer
Musik: duo mobil Andrej Prozorov (Saxofon), Milos Todorovski (Akkordeon)

Als gefragte Jazz- und worldmusic-Musiker tourten der Sopransaxofonist Andrej Prozorov und der Akkordeonist Milos Todorovski u.a. mit der Band "Fatima Spar And The Freedom Fries" durch Europa. In ihrem Duo-Projekt widmen sie sich eigenen Kompositionen, Musik vom Balkan sowie neu arrangierten Stücken von Vivaldi bis Piazzolla




3. Oktober 2012, um 19:00 Uhr
Lesung in der Hauptbücherei am Gürtel

Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien

edition exil präsentiert Texte aus der exil-autorinnenwerkstatt
Nadja Spiegel, Magdalena Diercks, Grzegorz Kielawski drei AutorInnen der exil-autorinnenwerkstatt, alle Preisträgerinnen der exil-literaturpreise, lesen aus neuen und in Arbeit befindlichen Texten.





29. Februar 2012, um 19:30 Uhr
Lesung im Literaturhaus

Seidengasse 13, 1070 Wien

edition exil entdeckt & edition exil Neuerscheinung
Lesung und Buchpräsentation Susanne Gregor "kein eigener ort" (edition exil 2011) & Lesung Didi Drobna, Magdalena Diercks, Muhammet Ali Bas

Die neue Veranstaltungsreihe des Literaturhauses Wien edition exil entdeckt präsentiert nun regelmäßig unveröffentlichte Texte aus der AutorInnenwerkstatt und Neuerscheinungen der edition exil.




2011 Nominierung für den Wiener Werkstattpreis 2010 für die Kurzgeschichte "Das Haus gegenüber", auf CD-Rom veröffentlicht: Edition "Über:Gänge", Texte und Dokumentation Wiener Werkstattpreis 2010, Hrsg. Peter Schaden